Invia World – Langzeit-Abzocke oder doch vertrauenswürdiger Miner? Unsere Erfahrungen. 

Wir haben in Invia investiert und zeigen Dir im Folgenden unsere Erfahrungen, die wir mit dem Unternehmen gesammelt haben.

Invia World – Was steckt dahinter?

Seit dem 07.07.2017 ist der Prelaunch. Doch offiziell startet das Programm erst am 01.10.2017 voll durch. Invia World ist ein Online-Mining-Unternehmen, welches seine Rechenleistung uns zur Verfügung stellt. Es ist ein österreichisches Unternehmen mit Sitz in Wien. Das Mining an sich findet in Tibet, der Mongolei und in Sichuan statt. Gemint werden die lukrativsten Coins – hier hat Invia World ihr eigenes System. Die Ausschüttungen finden dann im Anschluss täglich in Bitcoin statt.

Aber was ist “Mining” überhaupt?

Mining bedeutet, dass “Blöcke” generiert werden, die dann zu einer Kette zusammengesetzt werden – dies nennt man dann Blockchain. Um eine Blockchain erstellen zu können, wird Zeit und Prozessor-Leistung benötigt. In Deutschland lohnt sich das Mining für Privatpersonen eigentlich kaum noch, da sehr viel Rechenleistung benötigt wird, sodass immer mehr Hardware gekauft werden muss und die Stromkosten immer weiter in die Höhe schnellen.

Im Grunde muss man es sich wie beim Bergbau vorstellen. Wenn ein Bergarbeiter alleine im Stollen arbeitet, hat er seinen Karren ganz schnell voll, da er ja keine Konkurrenz hat. Er verkauft den Inhalt und freut sich am Ende des Tages über den Gewinn. Dadurch, dass aber ein Hype um Kryptowährungen ausgebrochen ist (hier in unserem Beispiel der Stollen) kommen immer mehr Bergarbeiter und wollen ebenfalls abbauen. Der erste Bergarbeiter ist also nicht mehr alleine im Stollen und muss mehr arbeiten, um seinen Karren vollzubekommen. Seine Abbaugeschwindigkeit muss also steigen (beim Mining ist dies die Hash Rate, kurz h/s), sonst macht er keinen Gewinn am Ende des Tages.

Klingt im ersten Moment etwas kompliziert, deswegen kannst Du Dich umso glücklicher schätzen, dass Invia all dies automatisch für Dich erledigt. Du bekommst Deine Gewinne täglich in Ethereum ausgezahlt und kannst somit noch am Kurs partizipieren.

Investments- & Partnerprogramm

Bei Invia World hast Du die Möglichkeit, Dir unterschiedliche Minerpakete zu kaufen. Je teurer dein Paket, desto mehr h/s (Hashrate, Mining-Geschwindigkeit) hast Du. Je höher Deine h/s ist, desto höher ist Deine Rendite. Die Laufzeit beträgt immer drei Jahre und beginnt momentan vier Wochen nach dem Kauf Deines Paketes (2 Wochen Widerrufsfrist + 2 Woche Installation der Hardware). Auf diversen Kalkulatoren kannst Du Dir ca. die Rendite errechnen.

Invia World unterstützt ein 8 Unilevel Partnerporgramm. Du beginnst in Stufe 1 „Aluminium“ und steigst eine Stufe auf, indem Dein persönlicher Mining-Umsatz 100€ und dein Team-Umsatz 1.000€ beträgt. Attraktiv ist auch, dass Du bereits ab Stufe 2 Bonuszahlungen erhältst. Die Umsätze durch das Anwerben von Partnern werden nach der zweiwöchigen Widerrufsfrist ebenfalls bei Invia World gutgeschrieben. Du kannst Dir Deine Provisionen ab einem Betrag von 49,50€ auf Dein Bitcoin Wallet oder direkt auf Dein Bankkonto auszahlen lassen. 

Renditezahlungen

Nach den vier Wochen Widerrufsfrist und Einrichtungszeit bekommst Du täglich Deine Rendite in Dein Dashboard gezahlt. Um die BTC aus deinem Dashboard zu bekommen, empfehlen wir Dir die Einrichtung eines kostenlosen Blockchain Wallets. Wallet bedeutet in diesem Zusammenhang “Aufbewahrungsort für digitale Währungen”. In diesem können die BTC gelagert und verkauft, bzw. an andere User übertragen werden. Du kannst natürlich auch jedes andere BTC Wallet nutzen!
Die Auszahlungen werden ca. drei Werktage nach Auszahlungsantrag gutgeschrieben.
Wie eben schon gesagt, bekommst Du die Partnerprovision erst nach Ablauf der Widerrufsfrist Deines Partners in Dein Dashboard gutgeschrieben.

Neuerungen

Es können Gutscheine für Mining-Pakete gekauft werden, die Du dann an Freunde oder Familie verschenken kannst!

Du kannst Dir Deine Provisionen direkt auf Dein Bankkonto zahlen lassen. Die Auszahlungen laufen dann immer Dienstags. 

Lohnt es sich nun, in Invia World  zu investieren?

Wir sind selber jetzt aus der Einrichtungsphase raus und konnten unsere ersten BTC in unser Wallet umbuchen. Invia World macht im Gesamten einen guten Eindruck, das Dashboard ist ordentlich und nicht überladen. Durch die lange Laufzeit kommt etwas Ruhe in das “Portfolio”, wodurch Du Dich im Partnerprogramm richtig austoben kannst, da dies ein langfristige Anlage sein wird.
Das Unilevel-Partnerprogramm finden wir am fairsten, da hier auch Späteinsteiger noch Geld durch den Teamaufbau verdienen können. Nutze diese Möglichkeit, um Dir ein gut funktionierendes Team aufzubauen!

Interessant ist auch, dass zwar in Bitcoin ausgezahlt wird, jedoch die Coins mit den meisten Gewinnerwartungen gemined werden. Dadurch werden Verluste minimiert und die Rendite hochgehalten. Wichtig für uns war auch, dass es ein europäisches System ist.
Unser Fokus liegt momentan ganz klar bei Invia World!

Werde Teil unseres Teams und genieße folgende Vorteile:

  • Erhalte von uns eine ehrliche und transparente Einweisung und Empfehlungen. Vertrauen und Ehrlichkeit ist uns sehr wichtig!
  • Ohne eine gezielte Anlagestrategie geht nichts: Wir finden passend für Dein Kapital und Dein Anlagewunsch ein geeignetes Konzept, um optimal Geld zu verdienen.
  • Alle neuen Infos erhältst Du von uns schnellstmöglichst.
  • Gerne helfen wir Dir dabei ein Team mit Partnern aufzubauen – lass uns gemeinsam wachsen!
  • Gerne stehen wir Dir auch bei Fragen zum Thema Marketing zur Verfügung.
  • Unkomplizierter und einfacher Austausch per Whatsapp, Mail oder Telefon (später auch Skype).
  • Werde jetzt Teil unseres Teams und lasse Dich überraschen, was die Zukunft uns/Dir noch beschert.

So meldest Du Dich an

Die Registrierung bei Invia World ist kostenlos und läuft folgendermaßen ab:

  • gehe auf die Webseite.
  • Wähle Dein gewünschtes Mining-Paket aus, vervollständige Deine persönliche Daten und bezahle abschließend Dein ausgesuchtes Paket. Achte hierbei bitte darauf, dass unsere Partner-ID dort erscheint (11577).
  • Es kann gemined werden! 😀
  • Bei diesem Programm muss KEIN Personalausweis hochgeladen werden!

Wie investiere ich?

Sobald Du Dich über unseren Partnerlink registriert hast, kannst Du über Deinen Zugang auf der linken Seite „Shop“ Deinen Miner buchen. Klicke hierzu einfach auf „kaufen“. Unten rechts erscheint dann Dein persönlicher „Warenkorb“ -> Draufklicken und unter Punkt 3 eine Bezahlmethode auswählen. Vergiss bitte nicht, dass es bis zu vier Wochen dauern kann, bis dein Miner anfängt, auszuschütten. 
Du kannst Deinen Miner per Bitcoin, Banküberweisung oder SEPA-Express bezahlen. Invia bietet auch noch die Möglichkeit, sich über ADV Cash einen Miner zu kaufen, jedoch gibt es bei ADV Cash momentan Probleme mit den ausgestellten Kreditkarten. 

P.s.: Aufgrund der aktuellen Probleme bei ADV Cash (sonst unser Favorit) empfehlen wir Dir, den Miner per Banküberweisung zu kaufen. Das dauert i.d.R. nicht länger als 2-3 Tage. 

Der Firmensitz / Ansprechpartner & Kontakt

Invia World ist in Wien (Österreich) registriert.
Die Führungseben ist wie folgt besetzt:

  • Geschäftsführer: Huber Stefan
  • Anteilseigner
    • Huber Stefan, Anteil: 5,00%
    • Zdesar Daniel, Anteil: 51,00%
    • Ing. Schärfl Stefan, Anteil: 44,00%

Die Firma hat momentan 4 Mitarbeiter. Offiziell registriert ist sie seit dem 02.06.2017 unter der Firmenbuchnummer FN 473545 s.

Folgende Möglichkeiten der Kontaktaufnahme stehen Dir hier zur Verfügung:

Die Anschrift lautet:
Invia GmbH
Graben 12
1010 Wien

News

Mitteilung vom 20.10.2017
Mitteilung vom 12.10.2017

Newsletter

Mining
Der Kampf um die Vorherrschaft im Bitcoin Universum ist ausgebrochen. Der Bitcoin Boom am Ende des Jahres 2017 macht sich nun Anfang 2018 bemerkbar. Für Unsummen wurden Ende des Jahres Hardware für das Mining von Bitcoin aufgestellt und im Laufe des Januars 2018 aktiviert. Warum das alles passiert und welche Folgen das hat, erfahren Sie in den folgenden Paragraphen.

Aktuelle Daten und Fakten
Zunächst wollen wir dieses Thema mit ein paar Zahlen und Fakten untermauern. Am 01.12.2017 standen dem Bitcoin Netzwerk weltweit ca. 12 Millionen TH/s (Terahash) Rechenleistung zur Verfügung. Zur Vorstellung, 1 TH/s entspricht 1.000.000.000.000 Berechnungen pro Sekunde. Laut blockchain.info stehen heute (15.02.2018) ca. 25 Millionen TH/s für das Mining zur Verfügung. Die gesamte Rechenleistung im Bitcoin Netzwerk hat sich damit innerhalb von 2 Monaten mehr als verdoppelt. Einfach mal zur Klarstellung der Relation, innerhalb eines Monats wurde so viel Rechenleistung aufgebaut, wie die letzten 6 Jahre zusammen.
Was bedeuten diese Zahlen nun für die Schwierigkeit (Difficulty)? Die sogenannte Difficulty beschreibt umgelegt auf einen Index, wie schwer es ist, einen Block in der Bitcoin Blockchain zu finden. Dieser setzt sich nicht nur aus der Rechenleistung, sondern auch aus unterschiedlichen anderen Faktoren zusammen. In Zahlen ausgedrückt, im Dezember 2017 lag die Difficulty noch bei 1,3 Milliarden, heute stehen wir bei 2,8 Milliarden. Mehr Informationen rund um Kryptowährungen finden sie hier.

Unproportionale Aufteilung am Miningmarkt 

Die Verdopplung der Difficulty bedeutet für Sie als Miner nicht zwangsläufig nur eine Halbierung Ihrer Erträge, der Kuchen wird ja nicht größer. Es gibt einen Unterschied zwischen „Low Minern“, „Mid Minern“ und „Strong Minern“. Wenn nun mal in China eine Anlage mit 20.000 ASIC Minern und neuster Technologie aktiviert wird und einen guten Pool auswählt, kann es auch mal für einige Zeit zu Nullrunden für den ein oder anderen Pool kommen. Die Belohnung einen Block zu finden bleibt gleich hoch, wird aber durch mehrere Teilnehmer geteilt. Dazu sind Transaktionskosten so niedrig wie noch nie in Relation zu Bewegung an Coins.

Werden die Mining Erträge wieder besser?

Diese Frage ist nicht eindeutig zu beantworten, einfach weil gut und schlecht in diesem Zusammenhang relativ ist. Wenn Sie heute eine Menge X Bitcoin am Tag erhalten und diese nach einem Kursanstieg mit 60% Kursgewinn nach Erzeugung verkaufen, dann haben Sie ein gutes Geschäft gemacht. Wenn Sie Ihre Mining Ergebnisse täglich verkaufen und Sie unmittelbar vom aktuellen Wechselkurs abhängig sind, dann sieht die Sache schon anders aus.
Grundsätzlich lässt sich sagen, die Difficulty hat sich in den letzten Jahren konstant gesteigert und ist nicht mehr großartig gefallen. Die Chancen für einen steigenden Gewinn sind somit im Wechselkurs und in den Transaktionsgebühren zu suchen. Am Ende entscheiden Sie selbst mit dem Zeitpunkt Ihres Verkaufs und dem damit verbundenen Wechselkurs, ob und wie viel Sie durch das Mining gewinnen oder verlieren.

Mining ist kein Investment im Sinne einer Geldanlage!

Ein Mining Vertrag ist nichts weiter als eine andere Form, an Bitcoins zu kommen. Es gibt unterschiedliche Szenarien in denen Mining profitabler ist als der bloße Kauf von Bitcoin, dagegen stehen jedoch auch Szenarien in denen der Kauf eines Mining Vertrags einen Verlust bringt. Schlussendlich gilt, man sollte keine hohen finanziellen Risiken im Krypto-Markt eingehen, weder beim direkten Kauf von Coins noch beim Mining.

Nicht nur in Opportunitäten denken

Die Aussage „Hätte ich Bitcoin nur gekauft und gehalten, anstelle das Geld in Mining zu investieren“ ist eine rein spekulative und opportunistische Perspektive. Der Kurs hätte sich ja auch, wie im Januar geschehen, einfach mal halbieren können. Beim Mining kaufen Sie eine kontinuierliche Beteiligung am Mining, abhängig von Transaktionsgebühren, Difficulty und aktuellem Bitcoin Wechselkurs. Wie sie sehen, muss man hier keine einzelnen Ereignisse zur Bewertung heranziehen, sondern muss ganze Szenarien entwerfen.

Please follow & like us