Das Order Book

Letztens haben wir Dir gezeigt, wie Du die erste Order platzierst. Heute zeigen wir Dir, welche Informationen Du aus dem Order Book gewinnen kannst. Denn nicht nur den normalen Chartverlauf, sondern auch das Order Book, solltest Du Dir vor dem Kauf eines Coins auf jeden Fall angeschaut haben. 

Was zeigt Dir das Order Book an?

Angebot und Nachfrage. Mehr ist es im Grunde nicht. Im Order Book kannst du ablesen, zu welchen Kursen Nachfrage besteht und zu welchen Kursen angeboten wird. 

Bei einem Order Book wird zwischen Bids und Asks unterschieden. Bids sind dabei die Kaufpreise, Asks sind die Verkaufspreise. Diese Preise sind normalerweise in Bitcoin angegeben. 

Quelle: https://bittrex.com/Market/Index?MarketName=BTC-XRP Stand 21.12.2017

Unter “Size (COIN)” kannst Du in dem Order Book ablesen, wie viele Coins zum jeweiligen Preis angeboten, bzw. nachgefragt werden. “Total” zeigt Dir den Gegenwert jeder Position in Bitcoin an.

Aufgrund der Teils hohen Menge an Daten, welche schnell erfasst werden müssen, wurde eine graphische Version des Order Book erstellt, welche sich schnell etabliert hat. 

In der grafischen Übersicht werden die “Sum”-Werte dargestellt. So erkennst Du schnell und einfach, wie hoch ca. das Angebot und die Nachfrage ist. Ist die Nachfrage viel höher, kannst Du von einer Kurssteigerung ausgehen. Wenn das Angebot, also der rote Bereich, überwiegt, wird der Kurs fallen. Das wiederum erkennst Du in den Candle-Sticks der Timeline. 

Ripple Order Book
Quelle: https://bittrex.com/Market/Index?MarketName=BTC-XRP Stand 21.12.2017

In dem Order Book von Ripple erkennst Du, dass die Nachfrage in diesem Moment höher war, als das Angebot. Dadurch ist der Preis gestiegen (grüne Last-Kurse, rechts). In der Timeline macht sich das dann häufig mit einem grünen Candle-Stick bemerkbar, wenn dieser Zustand eine Minute anhielt. 

Etwas, was Du auch am Order Book erkennen kannst, ist, ob sog. Walls existieren. Diese können sowohl auf der Nachfrage-, als auch auf der Angebotsseite existieren. 
Wenn auf der grünen Seite eine sog. Wall existiert, so bedeutet dies, dass es schwer werden wird, diesen Preis zu unterbieten, da hierfür eine Menge an Orders erfüllt werden müssen, bevor andere niedrigere Orders ausgeführt werden. 
Auf der Ask-Seite kann genau dasselbe entstehen. Asks-Walls halten den Preis niedrig. 
Diese sog. Walls können unbewusst, aber auch bewusst entstehen, wenn die Big Player den Kurs direkt beeinflussen wollen. Dann spricht man vom sog. spoofing. (Hier wäre ich dann vorsichtig, wenn Du sowas findest. ;))

Heutige Performance

Im Vergleich zu gestern haben wir wieder zugelegt. Der Stand aktuell liegt bei ca. 1.600€, also bei 60%. Zwischenzeitlich waren wir heute auch bei weit über 1.700€!

Aber was man auch sagen muss – der Bitcoin fällt, viele Leute ziehen ihre Gelder aus den Kryptowährungen und es kommt zu einer Korrektur. Finde ich das gut? Ja! 

Für unsere Challenge ist es jetzt weniger gut, aber für den Markt ist es das. Warum? Weil alle Coins ohne Ende aufgeblasen wurden, egal ob deren Konzept gut ist oder nicht. Hauptsache man kann Gewinne mitnehmen, was ja auch nicht schlecht ist! Aber vielleicht haben manche Anleger auch gemerkt, das die Preise vieler Coins momentan jenseits von gut und böse sind. Auch müssen die Coins langsam nachziehen! Viele versprechen, prophezeien oder behaupten, dass sie irgendwann ein cooles Konzept haben werden. Nein. Das hätte gestern da sein müssen. Und wenn die Unternehmen, die hinter den Coins stehen, nicht langsam ihre Produkte auf den Markt bringen, werden diese Coins irgendwann nicht mehr auf dem Markt sein und wenn doch, dann zu einem sehr niedrigen Kurs. Das war mein Wort zum Abend! 😉

heutige Trades

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: